Bei Pauschalreise Gutschein ? oder Geld ? zurück (Podcast)

5. April 2020

BEKANNT AUS

Die Reislobby hat noch einmal gezeigt, was sie kann und die Bundesregierung überzeugt: Reisepreise sollen bei einem Storno wegen unvermeidbaren, außergewöhnlichen Umständen nur noch als Gutscheine zurückgeleistet werden. Aber ist das so in Ordnung?

***Hören Sie den Podcast auch auf Apple Podcast oder SPOTIFY***

Ihnen könnte auch gefallen…

Kabel 1 – Abenteuer Leben

Kabel 1 – Abenteuer Leben

HOTELÄRGER - BÖSE ÜBERRASCHUNGEN IM URLAUB Urlaub im Hotel - da bleibt leider Ärger nicht immer aus. Sei es, weil...

9 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Karimi,

    Ihren Beitrag finde ich Klasse und spiegelt auch meine Meinung wider.

    Antworten
    • Sehr geehrter Herr Karimi,

      Ich sehe es ebenso wie Sie und finde es schlimm, dass einige Reiseveranstalter die Kunden bewusst hinhalten in der Hoffnung, dass eine Gutschein Lösung kommt.

      Viele Grüße

  2. Vielen Dank für Ihre Rückmeldungen. Ich freue mich, dass Ihnen der Beitrag gefallen hat. In der Sache hat sich die Situation leider nur zum Teil verbessert. Viele Reiseveranstalter handeln weiterhin eindeutig rechtswidrig.

    Antworten
  3. Sehr geehrter Herr Karimi,
    meine Frau und ich gehören zu den Geschädigten durch die Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook. Mit der Pressemitteilung 417 vom 11. Dezember 2019 hatte die Bunderegierung zugesichert, dass die Kundinnen und Kunden nicht auf den Schäden sitzenbleiben sollen, die Ihnen durch die Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook entstanden sind. Schäden, die nicht von anderer Seite ausgeglichen werden, würde der Bund ersetzen.

    Seitdem gab es vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz zwei Pressemitteilungen vom 17. Januar und 21. Februar. Die darin vorgesehenen Aktivitäten wurden von unserer Seite auch eingeleitet. Mittlerweile ist die Zahlung durch die Zurich AG in Höhe von 17,5 % eingetroffen. Doch noch immer gibt es keine Information, wann und wie die Bundesregierung die Ausgleichszahlungen vornehmen wird.

    Wir persönlich haben durch zwei nicht durchgeführte Reisen insgesamt noch Außenstände in Höhe von 1.224,26 €, nicht mitgerechnet Mehrkosten, die durch kurzfristige Neubuchungen entstanden waren.

    Können Sie mir bitte mitteilen, wie es von Seiten der Bundesregierung nun weitergeht?

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr.Dietmar Miethling
    – Adresse nachträglich aus Datenschutzgründen entfernt –

    Antworten
  4. Sehr geehrter Herr Dr. Miethling,
    leider habe auch ich keine anderen Informationen als Sie. Die Bundesregierung hat inzwischen ein Online-Portal angekündigt, wo sich Geschädigte dann anmelden können, um die noch offenen Schadenspositionen geltend machen zu können. Wann dieses Portal aber tatsächlich online geht, steht leider noch nicht fest.
    Freundliche Grüße,
    Roosbeh Karimi

    Antworten
  5. Guter Beitrag,
    ich. bin gerade selber betroffen, ich hätte am Samstag fliegen sollen, seit Mitte März ist bekannt, dass der Flug und das Hotel von der Airline storniert wurde und ich gar nicht mehr nach Singapure einreisen konnte.

    Der Reiseveranstalter hält mich trotz Einschreiben und Fristsetzung hin, aus dem ansässigen Shop reagiert keiner mehr. 1700€ die ich als Student wo der Nebenjob fast nichts mehr einbringt gut gerbauchen könnte.

    Ich bin frustiert und traurig, gefühlt bringen einem seine Rechte gerade gar nichts.

    Antworten
  6. Vielen Dank Herr Dahl. Leider kann ich Ihren Eindruck ggü. vielen Veranstaltern nur bestätigen. Mögliche Optionen sende ich Ihnen gleich per E-Mail.

    Antworten
  7. Sehr geehrter Herr Karimi,

    ich habe eine Frage zu einem Flug der American Airlines denn ich leider über opodo gebucht hatte. Im Februar habe ich einen Flug der AA vom 09.04.-24.04.20 FFM-Charlotte USA -FFM bei opodo gebucht 513,-. Da die Einreise für EU-Bürger ab März nicht mehr möglich war wurde der Flug von AA annulliert. Ich habe ab März mehrmals bei opodo angerufen und um Rücküberweisung auf meine Kreditkarte gebeten, leider bis heute vergebens. Jetzt habe ich auf meiner Kreditkartenabrechnung gesehen, dass opodo mir einfach eine prime Mitgliedschaft abgebucht hat obwohl ich nie eine Mitgliedschaft abgeschlossen habe. Kann ich den Betrag einfach wieder zurück buchen lassen oder könnte ih dann Probleme bekommen weil ich ja noch auf meine 513,- warte?? Ich habe auch schon mehrmals AA angerufen und die gebeten mir doch das Geld wieder gut zuschreiben aber die meinten nur immer, dass geht nicht, da der Zahlungseingang von opodo kam.
    Ich habe mal gelesen, dass man sich wegen dieser Prime Mitgliedschaft bei dem Europäischen Verbraucherschutz melden soll… Würden Sie mir das auch raten??

    Vielen herzlichen Dank

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.